[WFRP] Handouts 2 - Ein Kartoffelsiegel bauen.

Marias Siegel
Der Handout Eintrag wurde in kürzester Zeit zum erfolgreichsten einzelnen Eintrag meines Zwergen Blogs. Sowas macht mich natürlich Nachdenklich. Demnach gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder mich von der Grundidee eines Zwergenblogs zu entfernen oder die Handout-Idee zu reiten bis die Cashcow zusammenbricht. Viermal dürfen Sie raten was passieren wird.

Mein Handoutbericht war etwas abstrakt geschrieben und ich dachte wir gehen mal ein wenig tiefer in das genaue wie. Ich werde dafür noch einzelne Einträge machen zum verwendeten Papier und möglichen Siegeln. Fangen wir also an mit zwei Handouts die ich für Ein Sturm zieht auf  eine kleine Kampagne für Warhammer in der dritten Edition gebaut habe.

Achtung!
In den Handouts befinden sich möglicherweise Spoiler zum Abenteuer, als Spieler am besten nicht weiter lesen. 

1.    Die Bilanz eines Gasthauses
Ein einfacher Handout. Im Abenteuer geht es darum, dass ein Gasthaus wirtschaftlich nicht mehr so gut da-steht. Im Abenteuer selbst gibt es aber kaum Möglichkeiten, dass die Spieler das herausfinden können. Also Handout gebastelt und denn sollten sie dann finden können.
Eine kleine Bilanz habe ich daher in Word gebaut. Da eine Gotik Schriftart drauf und das Ganze auf marmo-riertem Papier ausgedruckt. Easy-peasy.


2.    Ein Liebesbrief
Schon ein bisschen schwieriger. Das Abenteuer erwähnt diesen, und er ist auch ein Hinweis. Um es den Spielern nicht zu einfach zu machen wird kein Name erwähnt sondern sie müssen aus dem Text schließen um wen es sich handelt.

Die Erstellung ist dabei ähnlich wie bei der Bilanz. Text schreiben, eine Handschrift Schriftart drauf und das Ganze dann von der Schriftgröße angepasst, dass es das ganze Blatt ausfüllt. Um die sauberen DIN A4 Kanten zu verlieren müssen wir noch die Ränder abreißen. Der Brief soll schließlich nach Mittelalter aussehen.

Nach dem drucken wird das Lineal auf der Rückseite angesetzt und das Papier abgezogen. Auf der Rückseite, da so auf der Vorderseite nicht die Druckspur des Lineals sichtbar wird.

Es sollte sich aber um einen Brief handeln der versiegelt war. Ein Blatt selbst zu versiegeln ist dabei schwieriger, da mein super Siegellack klebt wie Bombe. Beim öffnen des Briefes sind in der Vergangenheit schon zwei Handouts vernichtet worden. Also kommt der Brief nochmal in eine Umverpackung.
Jetzt kommen wir zum Siegel. Ich werde hier einfach den Anfangsbuchstaben der Absenderin verwenden. Also ein M. Da ich kein Geld in ein komplettes Alphabet aus Siegelbuchstaben gesteckt habe, werde ich mir das Siegel selbst aus einer Kartoffel bauen.

Erstmal der Brief:




Also wir brauchen:
    Erdapfel
  • Kartoffel. Ich selbst bevorzuge mehlig kochende wegen des Geschmackes und weil sie dann so schön trocken zerfallen nach dem Kochen. Ob das eine Auswirkung auf die Stempel hat konnte bisher noch nicht empirisch nachgewiesen werden.
  • Küchenmesser
  • Fineliner. Hier der gute von Aldi. 
  • Feuerzeug oder andere Feuerquelle.
  • Siegellack. Den werde ich nochmal getrennt betrachten. Hier verwenden wir mal zur Abwechslung den grünen.

Mit dem Messer wird die Kartoffel geköpft und mit dem Stift ein erster Entwurf aufgemalt. Sodann startet das Schnitzwerk.

Keine Sorge, nach dem Schnitzen habe ich eine Hautlotion aufgetragen die meine trockene Haut wieder geschmeidig gemacht hat.

Der Buchstabe sollte gute 4 bis 5 Millimeter aus dem Material geschnitten werden.

Hier sind die Tiefen der einzelnen Seiten unterschiedlich. Für das Ergebnis macht das aber keinen Unterschied.


Los gehts!
Der erste Versuch ging etwas daneben!

Der Buchstaben saß nicht mittig und der Lack war zu dünn.


Der Vorteil an meinem Siegellack ist, dass durch das erwärmen mit dem Feuerzeug der bereits verteilte Lack wieder weich gemacht werden kann. Also mit der Flamme habe ich dann neuen Lack hinzugefügt und gleichzeitig den alten der schon auf dem Papier war wieder erhitzt. Nach dem Auftragen des weichen Siegellacks sollte man aber locker 10 Sekunden warten ehe man das Siegel auflegt, es kann sonst zu einem Verkleben zwischen Lack und Siegel kommen. Das ist ganz schlecht.

Zweiter Versuch. Mehr Lack auf das Siegel und den Ursprungslack nochmal erhitzt. Auf dem Stempel habe ich noch zusätzlich Markierungen angebracht die mir den Mittelpunkt des Buchstaben anzeigen.
So wird der Brief später gefunden. Das Siegel war bereits aufgebrochen.

Also hier das Ergebnis. Zwei Dokument die nichts wichtiges preisgeben außer das offensichtliche; „Der Spielleiter mag Handouts.“


In der Reihe folgend widmen wir uns noch dem Einfärben von Papier, den Arten des Siegellacks, Papierarten und günstigen Alternativen zu Siegeln.